DVDFab Forum - Blu-ray rippen in welcher Qualität?

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Blu-ray rippen in welcher Qualität?

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Blu-ray rippen in welcher Qualität?

    Hallo,
    ich haben mehrere hundert DVDs und einige Blu-ray im Schrank stehen.
    Nun möchte ich diese Sammlung auf mein NAS als Video Datei speichern.
    Ich habe mir gedacht ich verwende dafür MVK mit H264.
    Wenn ich die Blu-ray einlege und denn Ripper starte und in den Einstellungen schaue, dann seht bei der Bitrate bei hoher Qualität so. ca. 7500 KB7s
    Genügt dies?
    Oder soll ich eine bessere Qualität einstellen?

    Und welche Qualität soll ich bei den DVDs einstellen?

    Danke und Viele Grüße


  • #2
    Bei der DVD den Hauptfilm nicht komprimiert als Video TS oder ISO
    und bei den BluRays den Hauptfilm als MKV bei ca 15GB (nichtbenötigte Tonspuren weglassen!!!!)

    Das tuts !!!! Versuch es mal (nimm einen Film als Remux und dann mal mit ca. 15GB)es wird kein Nennenswerter Unterschied bemerkbar sein.

    Dvd als TS oder ISO, weil es vorkommt, das es bei umkonvertierten nach MKV zu Bildrucklern kommt.
    Last edited by D300; 11-16-2017, 08:00 PM.

    Comment


    • #3
      Ich gehe da keine Kompromisse ein. Speicherplatz am NAS ist kein Thema mehr; da muss nichts komprimiert werden. Und da ich mir auch gerne schon einmal das Bonusmaterial anschaue, ist mir ein Rippen lediglich nur des Hauptfilms ein wenig dürftig.

      Die DVD wird komplett und nicht komprimiert als ISO abgelegt. Der von mir verwendete Player spielt diese ISO dann ab, als wäre es die eingelegte DVD im DVD-Player. Inklusive den Menüs.

      Bei den Blu Rays funktioniert das mit den Menüs nicht. Die BD wird zunächst als Filesystem auf dem Server abgelegt. Daraus rippe ich unkomprimiert alle Filmbestandteile (Hauptfilm ggf. in den verschiedenen Versionen + Bonusmaterial). Lediglich solche Bestandteile der Blu Ray wie Bildergalerien krieg ich nicht gerippt. Der Hauptfilm wird dann als BD-ISO ohne Menü abgelegt. Die einzelnen anderen Filme des Bonusmaterials rippe ich in der Regel als MKV im Passthrough-Verfahren. Als Sprachen werden grundsätzlich alle Ton- und Untertitelspuren mit Deutsch & Englisch ausgewählt, da ich in der Regel bei englischen Filmen den Originalton bevorzuge.

      Bei mir stehen mehr als 500 BD und knapp 1700 DVD im Schrank. Die beiden NAS haben zusammen ca. 76 TiB (83,5 TB).

      Comment


      • #4
        Na wenn Du Speicherplatz ohne Ende hast, kannst Du ja jede DVD und Bluray als "Copy" "Komplett"
        und ohne Komprimierung als iso auf Deinem NAS ablegen.
        Da hast Du 0% Einbußen
        4KTV:LG OLED55E6D, 4KBlurayPlayer:LG UBK90,Receiver:ONKYO TX-NR676E,ExterneFP: Seagate Expansion 2TB,Gamer PC mit:Nvidia inno3D-GTX 1060 X3,Prozessor:i7-4770, Arbeitsspeicher:Crucial Ballistix Sport 32GB,Samsung SSD 850 EVO 250GB,Brenner:LG BH16NS55,Win7 Ultimate 64bit

        Comment


        • #5
          Originally posted by Schnupfer1 View Post
          ...jede DVD und Bluray als "Copy" "Komplett"
          und ohne Komprimierung als iso auf Deinem NAS ablegen.
          Da hast Du 0% Einbußen
          Genauso passiert's.

          Bei den im Eingangspost angemerkten "mehrere[n] hundert DVDs und einige[n] Blu-ray[s]" kann ja man mal grob über den Daumen rechnen. Unterstellen wir mal 400 DVD mit je 7GB Inhalt und 20 BD mit je 40GB Inhalt. Dann kommt man bei den 400 DVDs auf 2,8 TB und 0,8 TB für die BDs. Macht 3,6 TB. Man muss ja nicht gleich BD-Filesystem zur Sicherheit UND BD-Rip zum Gucken vorhalten, so wie es bei mir passiert. Passt also alles hervorragend und ohne Kompressionsverlust auf eine einzige 6TB-Festplatte und man hat noch 2 TB für DVDs, die man noch nicht gekauft hat. Oder Musik.

          Comment

          Working...
          X